Das Glücksspielverbot für Kreditkarten in Großbritannien könnte diese Woche bekannt gegeben werden

Die in Großbritannien ansässigen Wett- und Glücksspielanbieter machen sich angesichts des zunehmenden Drucks auf die Branche und der verdammten Kritik, dass sie nicht genug tun, um das Problem des Glücksspiels anzugehen, auf eine Eindämmung des Kreditkartenspiels gefasst.

Das drohende Vorgehen könnte entweder ein pauschales Verbot von Kreditkartenspielen oder Einschränkungen wie Ausgabenbeschränkungen beinhalten, um zu verhindern, dass Glücksspielkunden übermäßig viel Geld für Wetten ausgeben.

Die neuen Regeln werden in einem Bericht der britischen Glücksspielkommission vorgestellt, der bereits in der kommenden Woche veröffentlicht werden könnte

Die Nachricht, dass der britische Glücksspielwächter vorhatte, das Glücksspiel mit Kreditkarten einzudämmen, wurde erstmals im Sommer 2019 veröffentlicht. Die Glücksspielkommission startete hier eine zwölfwöchige Konsultationsphase Anfang August Aufforderung an die Öffentlichkeit und andere Interessengruppen der Branche, ihre Meinung dazu zu äußern, ob die Verwendung von Kreditkarten für Glücksspielzwecke verboten oder zumindest eingeschränkt werden sollte.

Die Regulierungsbehörde für Glücksspiele erklärte zu Beginn des Konsultationszeitraums, dass sie nach ihrem Ende Anfang November “ angesichts der durch diese Konsultation erhaltenen Beweise und der bereits eingereichten Daten die am besten geeignete Vorgehensweise ergreifen werde “ .

Kunden von in Großbritannien lizenzierten Websites für Sportwetten und Casino-Spiele sowie von Einzelhandels-Wettbüros können derzeit Einzahlungen mit ihrer Kreditkarte vornehmen. Experten haben die Verwendung von Kreditkarten als einen der Hauptfaktoren für den Anstieg des in den letzten Jahren verzeichneten Glücksspielproblems angeführt .

Wird ein Verbot des Glücksspiels mit Kreditkarten wirklich helfen?

Laut Branchenangaben wird die britische Glücksspielkommission ein generelles Verbot der Verwendung von Kreditkarten für Glücksspiele oder zumindest strenge Einschränkungen empfehlen , einschließlich der Beschränkung der Kunden auf die Verwendung nur einer Kreditkarte.

Das Glücksspiel mit Kreditkarten wurde auch im Zusammenhang mit einer geplanten Überarbeitung des britischen Glücksspielgesetzes erwähnt , die Mitte der 2000er Jahre unter Tony Blair ausgearbeitet und eingeführt wurde. Die Verwendung von Kreditkarten für Glücksspielzwecke war eines der Hauptprobleme einiger Abgeordneter, darunter der stellvertretende Vorsitzende der Labour Party, Tom Watson, der den Fall einer Frau beschrieb, die in nur zwei Tagen eine Spielschuld von 100.000 Pfund aufbaute, indem sie online mit neun Wetten setzte Kreditkarten.

Nachrichten über die bevorstehende Umstellung des Kreditkartenspiels wurden von vielen begrüßt, andere warnten jedoch davor, dass schwerwiegende Einschränkungen problematische Spieler nur zu nicht lizenzierten Betreibern oder zur Aufnahme von Zahltagdarlehen führen würden, um ihre Gewohnheit zu stärken.

Die Labour-Abgeordnete Carolyn Harris, Vorsitzende einer Allparteien-Fraktion für spielbedingte Schäden, hat unerbittlich ein generelles Verbot der Verwendung von Kreditkarten für Glücksspiele gefordert. Sie hat sich auch dafür eingesetzt, dass Banken Maßnahmen einführen, die verhindern, dass Kunden ihre Überziehungskredite zum Spielen nutzen.

Einige Banken haben bereits Tools eingeführt, die Kunden helfen sollen, die möglicherweise ein Glücksspielproblem haben. Halifax undHSBChaben beide kürzlich angekündigt, dass ihre Kunden ihre Kreditkarten von der Verwendung zum Spielen ausschließen können. Inhaber von HSBC-Karten können ihre Kreditkarten erst nach einer 24-Stunden-Bedenkzeit für Glücksspielzwecke wiederverwenden, während Halifax-Kunden erst nach 48 Stunden wieder Einzahlungen mit ihren Karten vornehmen können.